Immobilienverrentung

Immobilienverrentung

Durch eine Immobilienverrentung kann man das bis zum Renteneintrittsalter aufgebaute Immobilienvermögen im Laufe der Rentenzeit wieder verzehren, ohne dabei sein Immobilieneigentum und damit das vertraute Umfeld aufgeben zu müssen. Dabei wird die Immobilie beliehen und man erhält ein Darlehen (Umkehrhypothek / Reverse Mortgage). Entscheidend ist dabei, dass man Eigentümer der Immobilie bleibt. Die Höhe des Darlehens und somit des ausgezahlten Kapitals hängt wesentlich vom Immobilienvermögen und vom Alter des Kunden ab. Es gibt bereits einige wenige kleinere Anbieter, die verschiedene Möglichkeiten der Immobilienverrentung anbieten.

Das Marktpotential ist groß und Kreditinstitute sollten neue innovative Geschäftsfelder erschließen, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Dies setzt voraus, dass das Konzept ohne Risiko und mit operativen Ertragsmöglichkeiten für den Anbieter ausgestattet ist. Für den Verbraucher muss es vollständige Transparenz sowie höhere Auszahlbeträge als bei bisherigen Lösungen bieten.

Entscheidend ist auch die folgende Frage: Wann traut sich ein großer und seriöser Anbieter, sich dem Thema Immobilienverrentung umfangreich anzunehmen? Um Akzeptanz und Vertrauen auf dem Markt zu erhalten, sind Größe und Ruf des Unternehmens von besonderer Bedeutung.